Fusion Festival 2015 – Kulturkosmos Lärz

Den Zulauf an ungebetenen Festivalbesuchern einzudämmen ist durch restriktive Maßnahmen der Überwachung und Zutrittskontrolle des Veranstaltungsgeländes erneut erfolgreich realisiert worden….

VN:F [1.9.22_1171]

neues video Massenpanik auf der Loveparade 2010/new video mass panic at the love parade

21 Tote bei Massenpanik auf Loveparade Bei einer Massenpanik auf der Loveparade in Duisburg sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, starben 16 Menschen am Unglücksort, Fünf weitere Menschen erlagen ihren Verletzungen im Krankenhaus. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden 511 Menschen verletzt. Wie schwer ihre Verletzungen sind, ist noch unklar. Einige von ihnen mussten reanimiert werden. Zu der Panik war es in einem Tunnel vor dem Loveparade-Gelände am ehemaligen Güterbahnhof gekommen, dem offiziell einzigen Zugang zum Veranstaltungsgelände. Nach Darstellung des Leiters des Krisenstabes der Stadt Duisburg, Wolfgang Rabe, wollten Menschen die Absperrungen an den Seiten überwinden und seien dabei abgestürzt. Durch diese Situation sei offenbar die Panik ausgelöst worden, sagte Rabe in den Tagesthemen. Dadurch sei offenbar eine „Kettenreaktion“ ausgelöst worden. Zum Zeitpunkt des Unglücks sei das Gelände noch nicht voll gewesen. Die Menschen hätten sich jedoch nicht schnell genug auf dem Gelände verteilt, sagte ein Polizeisprecher. Schwierige Rettungsarbeiten Hilfskräfte versuchten, sich durch die Menschenmassen zu kämpfen. Polizei- und Rettungswagen rückten auf der benachbarten Schnellstraße zum Großeinsatz an. Sanitätshubschrauber landeten auf der Autobahn 59 neben dem Güterbahnhof. Nach dem Unglück wurden laut Polizei alle Notausgänge des Areals geöffnet, auch die für den Verkehr gesperrte A59 wurde als Fluchtweg freigegeben.

VN:F [1.9.22_1171]

Zu Gedenken an 19 Tote nach Massenpanik auf Loveparade in Duisburg 24.07.2010 rest in peace

19 Tote nach Massenpanik auf Loveparade Am Morgen nach dem Unglück in Duisburg spricht die Polizei von 19 Toten und mehr als 300 Verletzten. Das Loveparade-Gelände war stark überfüllt.

VN:F [1.9.22_1171]

SEA OF LOVE 2010 in Freiburg am Tunisee – 18.07.2010

SEA OF LOVE 2010 in Freiburg am Tunisee – 18.07.2010 mit seechat.de | Die Bodensee Community Infostand. Fotos und Videos auf www.seechat.de

VN:F [1.9.22_1171]